A room of one’s own

A genie has granted your wish to build your perfect space for reading and writing. What’s it like?

Eine Bibliothek. Decken ca. 4 Meter hoch. Bücherregale bis an die Decken. Dazwischen an einer Wand Fenster. Sie gehen von Hüfthöhe bis fast zur Decke. Die Bibliothek liegt im Erdgeschoss und vor dem Fenster ist ein Park. Bäume und Sträucher. Sonne scheint durch die Fenster in die Bibliothek. Die Regale sind aus schwerem dunklen Holz. Die Bücher sind alt, aber sie riechen nicht gammlig oder feucht oder schimmelig. Es riecht gut, nach Holz und nach Büchern. Es gibt vor allem wertvolle in Leinen und Leder gebundene Bücher. Ich weiß nicht, was ich mit den Taschenbüchern gemacht habe, aber sie sind wonders. Auf dem Boden liegt ein dicker alter Perserteppich. Viel dunkelrot, aber er ist schon abgenutzt und die Farben sind verblast. Außerdem steht in der Bibliothek ein Schreibtisch. Groß und massiv. Er steht frei im Raum. Darauf eine grüne, mir scheint, englische Lampe. Außerdem gibt es eine Chaiselongue. Auf dem Boden um den Schreibtisch liegen Bücher und auch neben der Chaiselongue. Es ist gemütlich und warm. Ein bisschen dunkel, außer, wenn gerade die Sonne hereinscheint. Aber nicht gruselig dunkel, sondern gemütlich dunkel. Ich mache mir schon nicht die Augen kaputt. Aber die Bücher brauchen es auch eher dunkel. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es vielleicht eines Tages keine Bücher mehr gäbe und da auf dem Schreibtisch und um den Schreibtisch nur ein Macbook Air liegt. Und alle Bücher in einer cloud. Irgendwo.

Advertisements

Do you have an opinion on this?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s